• Header-Slide-Historie-1
  • Header-Slide-Historie-2
  • Header-Slide-Historie-3
  • Altes Stammwerk Aufhausen (früherer Firmensitz)
  • Werk Aufhausen - Ende 90er Jahre
  • Werk Geithain - Ende 90er Jahre

Tradition und Moderne stets im Blick

Altes Sägewerk in Aufhausen1938 legte Viktor Ladenburger sen. den Grundstein für die Holzwerke Ladenburger. Der Aufstieg des Unternehmens erfolgte unter der Regie der Gebrüder Eugen und Viktor Ladenburger.

Nach dem plötzlichen Tod von Eugen Ladenburger im Jahr 2005 werden die Geschäfte nun vom alleinigen Gesellschafter Viktor Ladenburger und den beiden Geschäftsführern Josef Mettmann und Markus Hauber geführt.

Derzeit sind im Unternehmen ca. 700 Mitarbeiter damit beschäftigt, die vielfältigen Anforderungen, die an den modernen Werkstoff Holz gestellt werden, zu erfüllen. In Bopfingen-Aufhausen und an vier weiteren Produktionsstandorten in Deutschland wird mittlerweile produziert.

Aufhausen/Baden-Württemberg

Der ursprüngliche 2-Mann-Betrieb befand sich im Ortskern von Aufhausen. Aus bescheidenen Anfängen entwickelte sich im Laufe der Zeit ein international tätiges Unternehmen. Aufgrund der räumlichen Enge entschloss man sich 1973, die Produktion an die Walkmühle am Ortsrand von Aufhausen zu verlagern. 1975 folgte dem Sägewerk ein Hobelwerk, 1989/90 wurde, dem technischen Fortschritt folgend, die bisherige Gattersägentechnik durch eine vollautomatische Profilzerspaneranlage ergänzt. Die Produktion wurde in den folgenden Jahren durch weitere Investitionen optimiert. Eine zusätzliche Wertschöpfung erfolgte durch die Erweiterung der Produktion um Trockenkammern, Keilzinkenanlagen und Hobellinien. Im August 2008 wurde nach dem Anlaufen des neuen Werkes in Kerkingen das Sägewerk in Aufhausen außer Betrieb genommen. Darüber hinaus befinden sich die Firmenzentrale des Unternehmens sowie ein Holzfachmarkt am Standort Aufhausen.

Hürnheim/Bayern

1985 wurde von den Gebr. Ladenburger ein Sägewerk in Hürnheim bei Nördlingen erworben, um die wachsende Nachfrage im Baubereich effektiver abzudecken. 1992 wurde der Standort Hürnheim mit einer neuen Gatteranlage und 1996 mit der Inbetriebnahme einer Bauholzzerspaneranlage erweitert. Des Weiteren wurde im Jahr 2002 eine Schwachholzzerspaneranlage integriert. Dieses Sägewerk dient heute als optimale Ergänzung zum Kerkinger Großsägewerk. Hier werden individuelle Kundenwünsche und Kommissionen eingeschnitten.

Geithain/Sachsen

1993 nutzte die Firma Ladenburger die Möglichkeit, nach der Wende neue Märkte in Ostdeutschland zu erschließen, und erwarb einen bestehenden holzverarbeitenden Betrieb mit entsprechenden Erweiterungsmöglichkeiten in Geithain (Sachsen) zwischen Chemnitz und Leipzig. Es folgte der Ausbau zu einem der leistungsfähigsten Industriehobelwerke in Deutschland. Die nachgelagerte Endbehandlung (mit wasserlöslichen Farben oder Ölen) sorgt für zusätzliche Synergieeffekte und eine Erhöhung der Wertschöpfung am Standort. Anfallende Hobelspäne werden zu Labu-Holzbrikett verarbeitet und über den Handel einer thermischen Verwertung in Einzelbrandöfen zugeführt. Im Jahr 2011 wurde auch an diesem Standort eine Keilzinkenanlage in Betrieb genommen. Durch einen Großbrand wurden am 13.08.2013 mehrere Produktionshallen völlig zerstört.

Kerkingen/Baden-Württemberg

2003 wurde ein holzverarbeitender Betrieb in Kerkingen übernommen. In Kerkingen werden ein Kraftwerk, Trockenkammern, Keilzinkenanlagen und drei Abbundanlagen betrieben. 2008 wurde, nach dem Erwerb zusätzlichen Geländes, eines der modernsten Industriesägewerke Europas am Standort Kerkingen in Betrieb genommen. Dem Konzept des integrierten Standortes folgend, wurde in Kerkingen ein weiteres Kraftwerk nebst den wärmeabnehmenden Trockenkammern gebaut. Im Bereich der Weiterverarbeitung wird in neue Keilzinkentechnologie und eine Hochleistungshobellinie investiert.

Bopfingen/Baden-Württemberg

Im Dezember 1998 konnte an diesem weiteren Standort der Holzwerke Ladenburger die Produktion beginnen. Mit der neu aufgenommenen Leimholzfertigung in einer 12.000 m² großen Halle sind die Holzwerke Ladenburger nun auch in der Lage, die stetig steigende Nachfrage nach Brettschichtholz sowie Konstruktionsvollholz zu erfüllen.

Beratung u. Verkauf

Bopfingen
+49 7362-9605-0

Geithain
+49 34341-306-0

Fassadenkonfigurator

öffnen